Strafbarkeit von Pay-TV Empfang durch Cardsharing

In den vergangen Jahren wurden immer wieder durch die Ermittlungsbehörden Anbieter sogenannter Cardsharing-Dienste hochgenommen. Dabei handelt es sich häufig um europaweite Operationen. Gegen die Kunden der Cardharing-Anbieter werden dann in der Regel Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Ausspähend von Daten, Computerbetrug oder des Erschleichens von Leistungen eingeleitet.

Um Pay-TV empfangen und unverschlüsselt sehen zu können, müssen Sie bei dem jeweiligen Pay-TV Sender einen kostenpflichtigen Vertrag eingehen. Im Internet werben Cardsharing-Anbieter mit einem vergünstigten Empfang von Pay-TV. Um die monatlichen Pay-TV Gebühren zu umgehen, wird ein entsprechenden Receiver mit Firmware ausgestattet, um damit die Verschlüsselung des Pay TV Anbieters zu umgehen. Beim sogenannten Cardsharing wird der Reviever eines Dritten als Server verwendet. Hierbei entschlüsselt der Betreiber eines Cardsharing-Portals über einen Receiver und eine Smartcard des Pay-TV-Anbieters das Kontrollwort, welches zusammen mit dem eigentlichen Fernsehsignal vom Anbieter – an sich allgemein zugänglich, aber verschlüsselt – über das Breitbandnetz oder das Internet verteilt wird. Auf diesen Server Receiver greifen die Schwarzseher zu und empfangen so unverschlüsselt Pay TV.

Strafbarkeit der Nutzer von Cardsharing Diensten

Wer auf diese Weise den kostenpflichtigen Pay TV Vertrag umgeht und einen Cardsharing Dienst nutzt, macht sich nicht gem. § 202 a StGB, wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten strafbar und auch nicht wegen Computerbetruges. Die vertragswidrige Inanspruchnahme von Pay-TV-Diensten, durch Cardsharing erfüllt den Tatbestand des § 265 a StGB (Erschleichen von Leistungen).

Der Anbieter eines Cardsharing-Dienstes macht sich in der Regel wegen Computerbetruges, unerlaubten Eingriffs in technische Schutzmaßnahmen, sowie wegen Beihilfe zum Ausspähen von Daten strafbar. So das OLG Celle.

Sie habe eine Vorladung von der Polizei erhalten, weil Sie Nutzer eines Cardsharing Dienstes sind / waren?

Nehmen Sie noch heute unverbindlich Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich beraten. Wir können in den meisten Fällen eine außergerichtliche Verfahrensbeilegung herbeiführen.